Saison 1950/51

Deutschland Bezirk Kreuznach
   Meisterschaft Damen    Meisterschaft Damen
   Meisterschaft Herren    Meisterschaft Herren
   Deutsche Meisterschaften    Bezirksmeisterschaften
   Deutsche Ranglisten    Sonstiges
   Deutschlandpokal Damen Kreis Simmern
   Deutschlandpokal Herren    Meisterschaft Herren
TTVR    Kreismeisterschaften
   Meisterschaft Damen   
   Meisterschaft Herren   
   Pokal Herren   
   Verbandsmeisterschaften   
   Verbandsranglisten   
   Sonstiges   


Deutschland

Meisterschaft Damen

Die deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Damen wurden am 26. und 27. Mai 1951 in Eisenach ausgetragen. Die vier qualifizierten Mannschaften traten jede gegen jede an.
Sehr überraschend verlor Eintracht Frankfurt das Auftaktspiel gegen Einheit Erfurt und musste dann trotz eines Erfolgs gegen München der bayrischen Mannschaft zur Deutschen Meisterschaft gratulieren.

Endrunde zur Deutschen Meisterschaft - Tabelle

Für München spielten: Edith Schmidt, Hertha Maier (Raffalt), Gisela Eberth, Franziska Pellkofer, Elfie Kirstein, Rosinus

Der FSV-Trier-Kürenz scheiterte in der Zwischenrunde in den Gruppenspielen an Eintracht Frankfurt und Ludwigshafen-Edigheim.

Meisterschaft Herren

Die deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Herren wurden Anfang April ausgetragen. Es qualifizierten sich vier Mannschaften für die Endrunde, in der dann jeder gegen jeden antrat.

Endrunde zur Deutschen Meisterschaft - Tabelle

Für München spielten: Walter Than, Anton Breumair, Leopold Holusek, Fritz Rosinus, Franz Schüller, Siegfried Preuß und Ludwig Strixner

Der Rheinlandmeister FSV Trier-Kürenz scheiterte in der Zwischenrunde in einer Gruppe mit Blau-Weiß Worms und dem VfL Bochum. Bochum scheiterte dann am SV Wiesbaden, der in der Parallelgruppe den TTC Augsburg und Phoenix Ludwigshafen hinter sich ließ.

Deutsche Meisterschaften

Hier die Platzierungen in der Übersicht
Deutsche Meisterschaften

Deutsche Ranglisten

Die offizielle Deutsche Rangliste wurde am Ende der Saison vom DTTB veröffentlicht:


Deutschlandpokal Damen

Deutschlandpokal - Endspiel
Westdeutschland Niedersachsen 3:1 6:4
Bussmann, Hildegard Hassler (Henze), Franziska   0:2
Pingel (Capellmann), Hubertine Mittelbach, Inge   2:1
Bussmann, Hildegard
Pingel (Capellmann), Hubertine
Hassler (Henze), Franziska
Mittelbach, Inge
  2:1
Pingel (Capellmann), Hubertine Hassler (Henze), Franziska   2:0

Die Mannschaft aus dem Rheinland bestritt folgende Spiele:



Deutschlandpokal Herren

Deutschlandpokal - Endspiel
Bayern Berlin 5:2 11:5
Bukiet, Bernhard Ring, Arno 13, 13 2:0
Holusek, Leopold Raack, Heinz -12, 15, -14 1:2
Than, Walter Feld, Manfred 16, 11 2:0
Bukiet, Bernhard Raack, Heinz 12, 13 2:0
Than, Walter Ring, Arno -19, -15 0:2
Holusek, Leopold Feld, Manfred 19, -17, 15 2:1
Than, Walter Raack, Heinz 17, 19 2:0

Die Mannschaft aus dem Rheinland bestritt folgende Spiele:






TTVR

Meisterschaft Damen

Genau wie bei den Herren wurde auch bei den Damen der FSV Trier-Kürenz Verbands-Mannschaftsmeister und qualifizierte sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Meisterschaft Herren

Wie im Vorjahr wurde der FSV Trier-Kürenz Verbands-Mannschaftsmeister und qualifizierte sich erneut für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Gespielt wurde in dieser Saison in einer Oberliga mit 6 Mannschaften. Hinter Trier kam die Mannschaft vom TTC Koblenz auf den 2.Platz. Desweiteren spielten der SV Morbach, TuS Neuendorf, SV Wittlich und Eintracht Trier.
Absteiger waren Eintracht Trier und TuS Neuendorf.
Eine Abschlusstabelle liegt nicht vor.

In der Aufstiegsrunde zur Oberliga setzten sich der TuS Diez und die SpVgg Zewen durch. Der SV Remagen und der VfL 1848 Kreuznach schafften die Qualifikation nicht.

Pokal Herren


Verbandsmeisterschaften

Hier die Platzierungen in der Übersicht
Verbandsmeisterschaften

Verbandsranglisten

Zu Beginn des Jahres 1951 wurde erstmalig im Rheinland eine Verbandsrangliste ausgetragen. Die Gebrüder Guillaume aus Trier waren die erfolgreichsten Spieler.

Hier die Platzierungen in der Übersicht
Verbandsranglisten

Sonstiges








Bezirk Kreuznach

Meisterschaft Damen

Bezirksklasse - Tabelle

Meisterschaft Herren

Von der Landesliga Kreuznach liegt eine Hinrundentabelle vor.


Der VfL 1848 Kreuznach wurde Meister, wurde aber in der Qualifikationsrunde zur Oberliga nur Vierter und konnte nicht aufsteigen.

Bezirksklasse - Tabelle

Bezirksmeisterschaften

Die Bezirksmeisterschaften wurden am 26. und 27.Mai 1951 in Bad Kreuznach ausgetragen. Mit weit über 100 Nennungen fanden sie eine große Resonanz. Erstmalig konnten sich auch Spieler aus dem Kreis Simmern in die Siegerlisten eintragen: Walter Klos vom VfL Kirchberg war in der C-Klasse der erste Bezirksmeister des Kreises Simmern im Erwachsenenbereich. Egon Schwickert und Werner Seegräf folgten auf den Plätzen zwei und drei. Im Doppel setzten sich Klos/Seegräf durch, während Egon Schwickert mit Oswald Domann den 3.Platz belegte.

Erste Bezirksmeister im Jugendbereich für den Kreis waren Werner Kleid und Helmuth Walter im Doppel. Letztgenannter konnte auch den 3.Platz bei den Jugendlichen im Einzel erringen.

Hier ein Vorbericht zu den Meisterschaften aus einer Kreuznacher Zeitung:



...und ein Bericht zu den Ergebnissen ebenfalls aus einer Kreuznacher Zeitung:


Hier die Platzierungen in der Übersicht
Bezirksmeisterschaften

Sonstiges




Kreis Simmern

Meisterschaft Herren

Kreisklasse - Tabelle

Kreismeisterschaften

Hier die Platzierungen in der Übersicht
Kreismeisterschaften



Zusammenstellung: Edgar Kemmer, 55496 Argenthal - Alle Angaben ohne Gewähr